Spielberichte Aktive

Saison 2016 / 17  Kreisliga B Groß-Gerau


FUSSBALL Verbandsligist SV 07 Geinsheim im Kreispokal-Halbfinale der eindeutige Favorit

ECHO Online“ 13.04.2017, „Main-Spitze“ online 13.04.2017

TREBUR – (lamo/kri). Gemeinde-Derby um den Einzug ins Endspiel des Fußball-Kreispokals 2016/17: Im ersten Halbfinale treffen an Gründonnerstag B-Ligist SC Astheim und Verbandsligist SV 07 Geinsheim ab 19.30 Uhr aufeinander.

Für Astheims Spielausschussvorsitzenden Stefan Ruhland sind die Vorzeichen nicht nur aufgrund des Unterschieds von vier Spielklassen ganz eindeutig: „Die Geinsheimer sind der ganz klare Favorit. Leider haben wir viele Verletzte und das wird sehr schwierig.“

Bereits am Sonntag habe sein Team beim 3:0-Punktspielerfolg gegen den SV Dersim Rüsselsheim II mit einer Notelf antreten müssen. Auch im Pokalspiel auf dem heimischen SCA-Kunstrasen werde sich die Situation für das Team von Trainer Rüdiger Lukas nicht bessern.

Zwar dürfte Daniel Mundschenk nach abgeklungener Augenentzündung ebenso wieder dabei sein wie Philip Lorenz, der nach überstandener Lungenentzündung aber wohl wiederum von der Bank kommen wird. Doch dafür fehlen mit Elias Achilles, Simon Baumgärtner, Yannick Preiß, Marcel Geißler und Yesin Rodriguez viele Leistungsträger, so dass abermals Zweitmannschaftsspieler aufrücken müssen.

Im Lager der abstiegsgefährdeten Geinsheimer ist man sich der Favoritenrolle bewusst, weiß aber aus Erfahrung, dass man in derlei besondere Partien sehr wohl über sich hinauswachsen kann. Im Hessenpokal-Achtelfinale hatte der SV 07 Ende September den Regionalligisten Teutonia Watzenborn-Steinberg sensationell nach Verlängerung 4:3 bezwungen.

Deshalb sollte bei uns alles passen, denn wir wollen natürlich wieder ins Finale einziehen“, sagt Tim Schicker. Geinsheims Spielertrainer und Teamkapitän lässt deshalb keinen Zweifel daran, „dass alle, die fit sind, bei uns mitspielen“.

In der zweiten Vorschlussrunden-Begegnung empfängt RW Walldorf am 25. April Gruppenliga-Mitstreiter Olympia Biebesheim. Der Pokalsieger wird am 1. Mai in Nauheim ermittelt, was nahelegt, dass die Finalisten ihre Punktspiele vom letzten April-Wochenende wegverlegen werden.

 

 

So., 09.04.2017

SC Astheim – SV Dersim Rüsselsheim II 3 : 0 (1:0).

Trotz früher Führung konnte Astheim zunächst nicht überzeugen. Torhüter Daniel Mundschenk hielt in der 30. Minute einen Strafstoß des Dersím-Schützen Engín Nakay. Die späte Entscheídung gelang Marc Mundschenk, Cousin des Astheímer Torhüters, erst mit einem verwandelten Elfmeter.

 

Tore: 1:0 Zíegler (4.), 2:0/3:0 Mundschenk (78. FE/89.)

 

So., 19.02.2017

 

FUSSBALL-KREISPOKAL GG, So. 19.02.2017

Favoriten RW Walldorf, Astheim und Geinsheim setzen sich im Viertelfinale durch

SC Astheim – FC Genclerbirligi Bischofsheim 2:0 (1:0).

Im B-Ligaduell gehörten den Astheimern die Minuten vor und nach der Halbzeit. Astheims Pressesprecher Stefan Ruhland sah einen verdienten Sieg der Platzherren: „Wir waren insgesamt wacher und haben schnell umgeschaltet“. Bischofsheim machte zwar weitgehend das Spiel, kam aber kaum zu zwingenden Torgelegenheiten. Anders die Astheimer, bei denen Marc Mundschenk (25.) die Latte traf. Kurz vor der Halbzeit markierte Yannic Preiß von halbrechter Position die Astheimer Führung. Nach einer Flanke von Patrick Stein erhöhte Elias Achilles nach Wiederanpfiff unbedrängt auf 2:0. In der Folge zog sich Astheim zurück.

Tore: 1:0 Preiß (42.), 2:0 Achilles (46.). Rote Karte: Achibani (83.).

 

Saison 2015 / 16  Kreisliga B Groß-Gerau

Di., 19.04.2016

Donnerstag, 08.10.15

Astheim lässt viele Chancen liegen

3:4-Niederlage gegen Genclerbirligi Bischofsheim

Genclerbirligi Bischofsheim verbesserte sich in der Fußball-Kreisliga B mit einem 4:3-Erfolg beim SC Astheim auf den vierten Tabellenplatz.

SC Astheim - Genclerbirligi Bischofsheim 3:4 (0:2).

Astheims Pressesprecher Stefan Ruhland ärgerte sich über die unglückliche Niederlage. Im ersten Abschnitt habe sein Team fünf Hochkaräter liegenlassen. Elias Achilles vergab dabei zweimal. Erst als die Partie beim Stand von 0:3 zugunsten von Gencler entschieden war, fielen die Treffer der Gastgeber, ohne jedoch den Sieg der Gäste gefährden zu können. Serdar Erdinc traf dreimal für Bischofsheim.

Tore: Stein (78.), Michael Mundschenk (82., 90.+4) - Erdinc (26., 58., 80.), Karabulut (31.).

So., 04.10.2015

SC Astheim - SG Eintracht Rüsselsheim 3:3 (1:0).

In einer Partie zweier gleichwertiger Mannschaften führte Astheim zwar mit 2:0, doch auch eine Niederlage war möglich, als die Eintracht ihrerseits mit 3:2 führte.

Tore: Mundschenk (45., 80. FE), Stein (55.) - Lujinovic (63.), Anouri (64.), Hager (75.).

Do. 17.09.2015 - Astheim drückt, Crumstadt trifft

TVC verbessert sich durch 2:0-Auswärtssieg auf Rang sieben

SC Astheim - TV Crumstadt 0:2 (0:1). Tore: Pitschmann (5.), Lucente (80.). Gelb-Rot: Lucente (85. TVC). In einer umkämpften Partie ging der TV Crumstadt durch Andre Pitschmann früh in Führung. Die größte Chance zum Ausgleich vergab Elias Achilles, der in der 30. Minute mit einem Foulelfmeter am Crumstädter Torhüter Sven Reichardt scheiterte.

Astheim drückte in der zweiten Hälfte auf das Tor der Gäste, während Crumstadt zu Konterchancen kam. Eine solche führte zum 2:0-Endstand durch Gaetano Lucente. Für Astheims Pressesprecher Stefan Ruhland wäre eine Punkteteilung aufgrund des Spielverlaufs gerecht gewesen. Diese Ansicht teilte Crumstadts Sprecher Gunter Hoffmann jedoch nicht.

Donnerstag 20.08.15

Gäste schneller und spielerisch besser

SC Astheim unterliegt Rot-Weiß Walldorf II 2:5

ASTHEIM. Im Donnerstagsspiel der Kreisliga B Groß-Gerau hat der SC Astheim wenige Tage nach dem Auftaktsieg im Aufsteigerduell beim TSV Wolfskehlen II gegen A-Liga-Absteiger Rot-Weiß Walldorf eine deutliche 2:5 (1:2)-Heimniederlage hinnehmen müssen.

Walldorf war einen Tick besser", räumte Astheims Zweiter Vorsitzender und Pressesprecher Stefan Ruhland ein. In der kampfbetonten Begegnung seien die Gäste oft schneller und die spielerisch bessere Mannschaft gewesen. Für den ersten Treffer der Partie hatte der Astheimer Elias Achilles (10.) gesorgt. Auch in der Folge war Astheim durch die aggressive Spielweise nach vorne stets gefährlich gewesen. Bis zur Pause trafen aber nur noch die Gäste durch ihren Doppeltorschützen Mehmet Arslan (12., 28.). Nach Wiederanpfiff erhöhten Alexandro Nuzzo (52.), Steffen Gernandt (62.) und Duhsan Bogdanovic (73.) noch auf 5:1, bevor Marcel Geisler (78.) auf Seiten der Platzherren nur noch für ein wenig Ergebniskosmetik sorgen konnte.

Saison 2014 / 15  Kreisliga C Groß-Gerau

Astheim feiert mit gebremstem Schaum FuPa.net 09.06.15

RELEGATION Sportlich nach Hin- und Rückspiel 2:3 unterlegen, hilft der Grüne Tisch dem SCA wohl in die Kreisliga B / SKV Mörfelden will notfalls Widerspruch einlegen

ASTHEIM (gsp). Ein bitterer Abend für den Kreisoberliga-Unterbau der SKV Mörfelden. Obwohl die Gäste im Relegationsrückspiel beim Sport-Club Astheim ein 1:1 erreichten und auf eigenem Platz die Nase mit 2:1 knapp vorne hatten, feierte nach Schlusspfiff nur der Gegner. Grund dafür war das Urteil des Groß-Gerauer Sportgerichts vom 6. Juni, das nach der späten Einwechslung eines nicht einsatzberechtigen Spielers dem SCA einen 3:0-Hinspielerfolg zusprach.

Die Heimelf begann schwungvoll auf dem Kunstrasenplatz am „Brückenweg“ und übte zunächst vor allem über den rechten Flügel einigen Druck aus. Nachdem sich die SKV-Reserve langsam freizuschwimmen schien, passierte es: Aggressive Astheimer bugsierten die Kugel in den Strafraum, woraufhin Gäste-Keeper Marcel Papp genau im falschen Moment aus seinem Kasten herauseilte, um von Norman Harths Kopfball-Lop überrascht zu werden, den Teamkollege Elias Achilles (12.) nur noch ins leere Tor schieben musste.

SKV schlägt schnell zurück

Doch Mörfelden grämte sich nicht lange. Dennis Hirseland (16.) war nach einem von der linken Seite flach hereingetretenen Freistoß durch den nach langer Verletzung wiedergenesenen Mittelfeldmann Georgios Pertsinidis mit dem Fuß zur Stelle.

Astheim brauchte daraufhin einen Moment, um zu alter Stärke zurückzufinden, entwickelte um die 30. Minute jedoch viel Torgefahr. Dabei wurde unter anderem ein Treffer von C-Liga-Torschützenkönig Marc Mundschenk wegen Abseits nicht anerkannt.

Letztlich aber präsentierten sich die Gastgeber im Abschluss nicht zwingend genug. So vergaben sie auch in der zweiten Halbzeit beste Gelegenheiten, obwohl sich die Mörfelder Defensiv-Zweikämpfer Mick Mathes (62.) und Philipp Braus (75.) jeweils mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen verabschiedeten.

Die Partie entwickelte sich zum Langeweiler, denn Astheim musste nicht mehr tun und Mörfelden konnte nicht mehr tun. In Unterzahl beschränkten sich die Blau-Weißen mit Erfolg auf die Verteidigung des Unentschieden, auch weil Marcel Geisler (86.) die letzte Großchance zum Ärger von Vorbereiter Mundschenk vergab.

Trainerstimmen

Während seine Spieler den Aufstieg feierten, zeigte sich der scheidende SCA-Coach Marcus Pöltl von der Leistung seiner Mannschaft ein wenig enttäuscht: „Ich hätte mir gewünscht, dass wir das Relegationsduell auch sportlich für uns entscheiden. Wir haben nicht das abgerufen, was wir können, und speziell nach der Pause das Spiel dahinplätschern lassen.“ Künftig wird Rüdiger Lukas, der morgen ein letztes Mal den FC Leeheim coacht, das Zepter an der Seitenlinie beim SCA schwingen.

Kurioserweise zeigte sich Trainerkollege Jens Greulich dagegen zufrieden mit seinem womöglich abgestiegenen Team: „Hut ab! Die Jungs haben in den letzten Wochen Erstaunliches geleistet. Als ich vor zehn Spielen die Mannschaft übernommen habe, standen wir noch auf dem letzten Platz mit neun Punkten Rückstand auf die Relegation. Heute haben wir uns auch in Unterzahl gut behauptet.“

SC Astheim: Herud, Baumgärtner (60. Schmidt), Achilles (85. Schönfelder), Falkenhainer, Becker, Stein, Rimpel, Exner, Harth, Mundschenk (43. Lukas), Geisler;

SKV Mörfelden II: Papp, Mathes, Morsi (58. Sapmaz), Gegenheimer, Pitschko, Hirseland, Ostendorf, Braus, Persinidis, Klimt, Hamidi (66. Fritz);

Tore: 1:0 Achilles (12.), 1:1 Hirseland (16.); Gelb-Rot: Mathes (62.), Braus (75.), beide SKV II; Zuschauer: 350; Schiedsrichter: Koc (Weiterstadt).

Hintergrund zu Sportgerichtsurteil und Relegationspoker

Angesprochen auf die Einwechslung des nicht spielberechtigten Ex-SKV-Akteurs Marc Minier in den letzten Minuten des Hinspiels, erklärte Greulich: „Das war kein Wechsel-, sondern ein Systemfehler. Ich wusste nicht, dass der Spieler nicht einsatzberechtigt ist. Weder auf dem Spielberichtsbogen, noch im „dfbnet“ war das klar ersichtlich. Minier sollte eigentlich erst am 30. Juni den Verein wechseln. Dies wurde jedoch ohne meine Kenntnis auf den 2. Juni datiert.“

Man werde auf jeden Fall in Berufung gehen und sich notfalls durch alle Instanzen klagen, falls der VfB Ginsheim II am Mittwoch nicht aufsteigen sollte, kündigte der Fußballlehrer den Widerstand seines Klubs gegen den Abstieg am Grünen Tisch an. Wenn der Ginsheimer Zweiten jedoch der Sprung in die Kreisoberliga gelingt, wäre nicht nur die SKV Mörfelden II gerettet und gemeinsam mit dem SC Astheim in der B-Klasse; auch der Relegationskrimi zwischen SV 07 Nauheim II und FC Leeheim wäre im Grunde hinfällig, da die A-Klasse mit beiden Vereinen aufgefüllt werden müsste.

RELEGATION Reicht 1:1 gegen SKV Mörfelden II? Main-Spitze 09.05.15

ASTHEIM - (kri). Der Jubel fiel verhalten aus, aber am Aufstieg dürfte trotzdem nicht zu rütteln sein: Der SC Astheim kann nach einem 1:1 (1:1) vor etwa 350 Zuschauern im Relegations-Rückspiel gegen SKV Mörfelden II davon ausgehen, in der Fußballsaison 2015/16 wieder in der Kreisliga B Groß-Gerau angesiedelt zu sein. Die Gäste, deren 2:1-Sieg aufgrund des Mitwirkens eines offenbar frühzeitig abgemeldeten Kickers am „grünen Tisch“ in eine 0:3-Niederlage umgewandelt worden war, haben allerdings angekündigt, in Widerspruch gehen zu wollen. Sollte freilich der VfB Ginsheim II am Mittwoch in Ober-Ramstadt seine glänzende Ausgangsposition zum Sprung in die Kreisoberliga nutzen, dann würden sich die SCA-Restzweifel und der SKV-Ärger gleichzeitig in Wohlgefallen auflösen.

Dass Markus Pöltl keinen zufriedenen Eindruck machte, war nachvollziehbar. „Ich wollte das gerne auf dem Platz entscheiden und bin enttäuscht, dass wir heute nicht alles abgerufen haben“, sagte Astheims scheidender Spielertrainer. Dessen Frust war umso verständlicher, weil die SKV-Reserve Mick Mathes (62.) und Philipp Braus (75.) nach „Ampelkarten“ verlor. Die SCA-Führung durch Elias Achilles (13.) hatte Dennis Hirseland (16.) rasch beantwortet.

Nachträglich drei Punkte Echo-Online 08.06.15

Fussball-Relegation – Spiel von Astheim gegen Mörfelden II wird für den SC gewertet

Mit Urteil vom 6. Juni, so teilt es Kreisfußballwart Robert Neubauer mit, hat der für die Kreisliga B Groß-Gerau zuständige Einzelrichter des Sportgerichts Groß-Gerau entschieden, dass das am 3. Juni ausgetragene Relegationsspiel SKV Mörfelden II gegen SC Astheim nachträglich mit 3:0 Toren und drei Punkten für den SC Astheim gewertet wird, weil Mörfelden einen nicht einsatzberechtigten Spieler eingesetzt hat. Die SKV Mörfelden kann innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe des Urteils gegen das Urteil Widerspruch einlegen. Das Rückspiel findet, wie angesetzt, am heutigen Montag um 19 Uhr in Astheim statt.

ECHO Online, 31.05.2015

Astheim gewinnt – und ist dennoch der Verlierer

Fussball-C-Liga – Das 4:3 des SCA ist zu wenig, um Gegner Wolfskehlen II noch den Titel streitig zu machen

Die Fußballer des TSV Wolfskehlen II steigen in die B-Liga auf, obwohl sie bei Verfolger SC Astheim mit 3:4 unterlagen. Der SCA hätte mit drei Toren Differenz siegen müssen, um Meister zu werden.  

„Von der Grundaggressivität und dem Zweikampfverhalten war das von unserer Seite zu wenig“, kommentierte Astheims scheidender Coach Marcus Pöltl, dessen Team in einer Art Endspiel um die Meisterschaft in der Fußball-C-Liga zwar mit 4:3 (1:1) den TSV Wolfskehlen bezwingen konnte, aber bei Punktgleichheit mit den Gästen die Saison auf dem undankbaren zweiten Platz beendet. Der SCA hätte mit drei Toren Differenz gewinnen müssen, um sich an die Spitze zu hieven. In der Relegation am Donnerstag (4.) und am Montag darauf (8.) gegen den B-Ligisten SKV Mörfelden II können die Astheimer dem TSV Wolfskehlen II aber noch folgen.

In ausgelassener Feierlaune befand sich schon kurz nach dem Abpfiff Alexander Pabst. „Wir wollten uns nicht nur hinten reinstellen und gezielt Nadelstiche setzen, das ist uns gelungen“, freute sich der Gästecoach. Ob es ein richtiger Freudentag für die Wolfskehler Fußballer werden würde, stand zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, kämpfte die erste Mannschaft doch gerade noch um den Klassenerhalt in der Kreisoberliga. Doch auch die Erste durfte am Ende jubeln.

Die Astheimer hatten gegen anfangs nervöse Gäste das Geschehen sicher im Griff. Gleich in der Anfangsphase waren die Hausherren durch einen Pfostenschuss von Marcel Geisler (10.) und durch Marc Mundschenk (15.) zu guten Torgelegenheiten gekommen. Wenig später gingen sie nach einem weiten Ball in den Strafraum auch verdient durch Marc Mundschenk (20.) in Führung. Die Wolfskehler standen hinten weitestgehend sicher und kamen nach einem Konter durch Gerrit Jost (24.) bereits kurze Zeit später zum Ausgleich.

Auch nach Wiederanpfiff spielte Wolfskehlen II verhalten. Nach einem missglückten Astheimer Rettungsversuch ins eigene Tor gingen die Gäste kurz nach Wiederanpfiff in Führung, per Konter erhöhte Patrick Engert (62.) auf 1:3. Während auch die Gäste weiterhin jederzeit gefährlich waren, starteten die Gastgeber noch eine Schlussoffensive, die zwar noch zum Sieg führte, jedoch nicht mehr zum Aufstieg reichte.

SC Astheim: Herud - Exner, Achilles, Falkenhainer, Becker, Stein, Rimpel, Lukas, Harth, Mundschenk, Geisler.

TSV Wolfskehlen II: Kaltenmorgen - Strohauer, Ewald (90. Hadzic), Bopp, Dos Santos, Harnischfeger, Jünger, Jost (78. Erdinc), Sorger, Wille, Engert.

Tore: 1:0 Mundschenk (20.), 1:1 Jost (24.), 1:2 Eigentor (48.), 1:3 Engert (62.), 2:3 Exner (79.), 3:3, 4:3 Achilles (90., 90. + 1).

Schiedsrichter: Usta (Mainz).

Zuschauer: 300.

  • P1020425
  • P1020426
  • P1020427
  • P1020428
  • P1020432
  • P1020435
  • P1020436
  • P1020437
  • P1020438
  • P1020439
  • P1020440
  • P1020441
  • P1020442
  • P1020444
  • P1020445
  • P1020446
  • P1020447
  • P1020448
  • P1020451
  • P1020452
  • P1020455
  • P1020456
  • P1020457
  • P1020458
  • P1020459
  • P1020460
  • P1020461
  • P1020462
  • P1020463
  • P1020464
  • P1020465
  • P1020466
  • P1020467
  • P1020468
  • P1020470
  • P1020471
  • P1020472
  • P1020473
  • P1020474
  • P1020475
  • P1020476
  • P1020478
  • P1020479
  • P1020480
HTML Slideshow Maker by WOWSlider.com v5.2

So., 24.08.2014, FC Raunheim II - SC Astheim I 1 : 3

Astheim mit Arbeitssieg

Am zweiten Spieltag der Kreisliga C war Astheim zu Gast in Raunheim.

In der ersten Halbzeit tat man sich gegen die zweite Garnitur der Raunheimer sichtlich schwer, war sehr nervös und hatte Schwierigkeiten den Ball an den eigenen Mann zu bringen. Trotzdem hätte man nach 30 Minuten schon 3:0 führen können, brachte den den Ball aber nicht über die Torlinie.

Raunheim wehrte sich tapfer und hatte die eine oder andere Tormöglichkeit. Das Spiel war kein Vergleich zur Vorsaison, in der man den Gegner noch mit 12:0 schlug.

In der 45. Minute aber erlöste Marc Mundschenk die Astheimer mit dem 0:1. Zwar machte man kein gutes Spiel, ging aber verdient mit diesem Ergebnis in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel war es wiederrum Mundschenk der das 0:2 in der 47. Minute erzielte. Dieses Ergebnis beruhigte erstmal etwas, Astheim hatte das Spiel jetzt besser unter Kontrolle.

Raunheim kam in den nächsten Minuten zu keinen Torchancen und jeder dachte, dass das Spiel gelaufen sei. In der 60. Minute kam Raunheim dann doch zu einer Möglichkeit ein Tor zu erzielen, und wie aus dem Nichts fiel das 1:2.

Plötzlich war das Spiel wieder spannend und Astheim agierte wieder sehr nervös. Ein Freistoß in der 78. Minute entschied dann aber das Spiel: Goalgetter Mundschenk nahm Maß und versenkte diesen Freistoß, was zu großer Erleichterung beim Astheimer Anhang sorgte.

Somit ist die Mannschaft mit 6 Punkten Tabellenführer in der Kreisliga C, was für die nächsten Aufgaben erst einmal optimistisch stimmt.

 

Aufstellung:

Herud, Giebe, Zimmermann, Langenstein, Seemann, J. Lukas, Stein, M. Mundschenk, Harth, Breideband, Ruhland, Falkenhainer, Krapf, Schmidt, Wied

 

So., 17.08.2014, SC Astheim I - VfR Groß-Gerau II 7 : 2

Gelungener Saisonauftakt.

Am ersten Spieltag der Saison war der B-Liga Absteiger VfR Groß-Gerau zu Gast in Astheim. Die Anfangsminuten waren ausgeglichen. Beide Mannschaften versuchten das Spiel in den Griff zu bekommen, wobei die besseren Tormöglichkeiten auf Astheimer Seite zu sehen waren.

In der 11. Minute konnte dann auch folgerichtig Astheim durch einen Kopfballtreffer von Stefan Rimpel jubeln. Astheim bestimmte dann in den folgenden Minuten das Geschehen, musste aber empfindliche Konter der Groß-Gerauer zulassen, von denen der Ein oder Andere durchaus den Weg ins astheimer Tor hätte finden können. Allein Astheims Torwart Lukas Herud war es zu verdanken, dass es bei der knappen Führung blieb. Ganz im Stile einer Spitzenmannschaft gelang in der 36. Minute das 2:0 durch Jonas Lukas. Nach einem schönen Angriff schloss Dieser ab und torpedierte somit die Bemühungen der Kreisstädter, auszugleichen. Wenige Minuten später erhöhte Bernd Zimmermann sogar zum 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Astheim hätte die Partie jetzt locker nach Hause bringen können, brachte sich aber in der 46. Minute selbst in Schwierigkeiten. Ein unnötiger Strafstoß brachte Groß-Gerau auf 3:1 ran und machte das Spiel wieder spannend. Danach gelang dem VfR noch ein Pfostentreffer, aber zum Glück für Astheim erhöhte Norman Harth in der 53. Minute zum 4:1 und beruhigte die Partie wieder. 6 Minuten später machte Marc Mundschenk endgültig den Sack zu. 5:1 hieß es nach 59 Minuten.

Das deutliche Ergebnis spiegelte zwar nicht ganz den Spielverlauf wieder aber das interessierte zu dem Zeitpunkt niemanden auf astheimer Seite.

In der 69. Minute war es der nächste „Jungaktive“ der sich in die Torschützenliste eintrug. Nick Ruhland schloss zum 6:1 ab. 4 Minuten später gelang Groß-Gerau noch das 6:2. Den Schlußpunkt in der Partie setzte dann Marcel Breideband mit dem 7:2 in der 84. Minute.

Alles in Allem ein gelungener erster Auftritt unserer ersten Mannschaft, aber trotz des klaren Ergebnisses waren doch noch einige kleine Schwächen im Astheimer Spiel auszumachen.

 

Aufstellung:

Herud, Giebe, Zimmermann, Langenstein, Böhringer, Seemann, Rimpel, J. Lukas, Stein, M. Mundschenk, Harth, Breideband, Ruhland, Falkenhainer, Krapf, Schmidt

Der SC Astheim sorgt für eine kleine Sensation:

C-Ligist SC Astheim wirft im umkämpften Ortsderby den A-Ligisten TSV Trebur raus.

So., 03.08.2014 SC Astheim - TSV Trebur n. 11 m 9:8 (4:4, 3:3, 1:2).

Erst ein Elfmeterkrimi brachte die Entscheidung in diesem umkämpften Derby. Trebur ging zunächst durch Yasar Karahan (28.) und Ali Kus (30.) in Führung, bevor Torjäger Marc Mundschenk die Partie im Alleingang drehte (42./49./52.). Dem Sport-Club gelang es dann allerdings nicht, den Sieg über die Zeit zu retten und das 3:3 durch Karahan (85.) zu verhindern. Dort hatten die Gäste plötzlich Oberwasser, erzielten die 3:4-Führung durch Kus (105.). Held des Abends wurde dann Stefan Rimpel (115.), der die Astheimer mit seinem Tor ins Elfmeterschießen rettete.

Das war ein schönes Derby“, freute sich das Astheimer Vorstandsmitglied Sascha Engelmann nicht nur angesichts des Siegs. Im ersten Abschnitt sei Trebur überlegen gewesen, nach der Pause verdienten sich die Astheimer das Ergebnis aufgrund eines engagierten Auftritts und einer deutlichen Leistungssteigerung. Nach zwei Ampelkarten der Treburer vermisste Engelmann in der Verlängerung die Cleverness bei seiner Mannschaft, doch wurde der C-Ligist im Elfmeterschießen noch belohnt.

Tore: 0:1 Karahan (28.), 0:2 Kus (30.), 1:2, 2:2, 3:2 Mundschenk (42., 49./Foulelfmeter, 52.) 3:3 Karahan (85.), 3:4 Kus (105.), 4:4 Rimpl (115.). Gelb-Rote Karten: von Rabenfelder (90.), Vagi (95./beide Trebur).

Aufstellung >>>

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email